Wenn das Zuhause glänzt und blinkt und alles ist sauber und rein, freut sich jede Hausfrau. Doch auch der Gast und die ganze Familie fühlen sich in einem aufgeräumten und sauberen Haushalt wohl. Doch das Reinigen der Wohnung und des Hauses kann mitunter sehr anstrengend sein und eine Menge Zeit in Anspruch nehmen. Hier dienen die richtigen Reinigungsmittel dazu, dass man nicht nur effektiv, sondern eben auch erfolgreich und vor allem nachhaltig Oberflächen und Co. im Zuhause reinigen kann. Es gibt für jede Oberfläche, für jeden Fußboden, Schränke, Fronten, Öfen und Co. genügend Auswahl an verschiedenen Putzmitteln aller Art.

Bodenpflege leicht gemacht

Die Richtigen PutzmittelDie einfachste und mit leichteste Reinigung eines Fußbodens, ist sicherlich die des Fliesenbodens. Denn Steingut ist extrem robust und unempfindlich und benötigt nicht viel, um zu glänzen. Hier kann man schon mit einem Eimer Wasser und nur etwas Allzweckreiniger zufrieden sein und effektiv putzen. Manchmal sogar mit dem klassischen Schrubber, bei hartnäckigen Verschmutzungen in der Küche beispielsweise, vorgehen. Auch das verzeiht er in der Regel recht gut. Anders sieht es dann schon eher mit Holzböden oder Bambus aus. Beide benötigen eine gesonderte Reinigung und Pflege. Doch der Parkettboden aus Holz erst recht. Denn dieser benötigt eine sanfte wie effektive Reinigung und einen guten Parkettboden schützen zu wollen, ist Pflicht- und Kürprogramm zugleich. Man muss die Oberflächen besonders behutsam reinigen und gleichzeitig pflegen. Dafür gilt es die richtigen Putzmittel zu nutzen und am besten kann man dazu übergehen, hochwertige Putzmittel erwerben zu können und dann gleich loszulegen. Denn diese müssen nicht zwangsläufig teuer und kostspielig sein. Dennoch sollten sie halten können, was sie versprechen.

Arbeitsflächen und Tische

Das Obermaterial einer jeden zu säubernden Fläche gibt den Ton an, wie sie letztlich effektiv gereinigt werden kann. Handelt es sich beispielsweise um Holzmaterialien, darf weder stehendes Wasser noch zu nass gewischt und geputzt werden. Die jeweiligen Oberflächen können noch so gut versiegelt und behandelt sein, es kann immer vorkommen, dass das Wasser durch eine vielleicht winzige Pore hindurch sickert und schon hat man den Salat. Die Wasserflecken sind da und lassen sich in der Regel auch nicht mehr zu 100 Prozent beseitigen. Auch Tische aus Holz sollte mit Vorsicht gereinigt werden und auch hier ist weniger Wasser und Feuchtigkeit besser. Auch sollte man mit Pflegeprodukten wie Holzwachs oder Balsam nacharbeiten und den Tisch im Nachhinein mit einem weichen Tuch auf Hochglanz polieren. Arbeitsflächen in Küchen sind ebenfalls mit Rücksicht aufs jeweilige Material zu reinigen. Hier ist beispielsweise zu viel Wasser wie aber auch das Abstellen von sehr heißen Töpfen und Gerätschaften ein No-go, wenn es sich um Holzoberflächen handelt. Bei Echtholz erst recht. Regale und Schränke sind in der Regel aus Kunststoffoberflächen im Innenraum ausstaffiert. Diese können mit einfachem Spüli mit Zitronensäure oder Essig im Putzwassereimer gereinigt werden. Es sei denn, es handelt sich um antike Möbel, da sollte man auf jeden Fall mit speziellen Reinigern und mit Vorsicht und wenig Wasser und Feuchtigkeit vorgehen.

Quelle: Terra-Codes