Hilfe bei Schulden: Experte durch eigene Erfahrungen hilft

Viele kennen das Problem. Kaum hat man irgendwo nicht gleich die Rechnung pünktlich bezahlt, schon kommen die ersten Mahnungen mit extremen unrealistischen Gebühren.
Das zusätzliche Problem darin, die Hauptschulden entstehen ja nicht, weil man eine Ware nicht gleich bezahlt hat. Sie entstehen mit den Mahngebühren und wenn es ernst wird, mit dem Inkasso. Denn das Übel sind die Inkassostellen, die zusätzlich nochmals Euros für sich verbuchen, welche schnell den Warenwert um vieles übersteigen. Genau diese Art von Schulden bringen immer mehr Leute in den Ruin.

Mahngebühren oft über 15 Euro pro Brief
Schnell wird ein Brief an den Kunden gesendet, mit einer Mahngebühr von 15 Euro oder wenn es schlecht kommt gleich mehr. Bei Netzanbieter kommen dann auch noch zusätzlich Aktivierungskosten dazu.

Inkassobüros machen ordentlich Kohle
Bei Inkassobüros ist man schnell 200 Euro oder viel mehr zusätzlich los. Und jeder weitere Brief bringt oft gleich nochmals 100 Euro oder mehr Verdienst. Grund um hier mehr darauf zu achten, immer rechtzeitig zu überweisen oder gleich Nachnahme durchzuführen. Denn wenn man eine Zahlung vergisst, kann das schon einige Zusatzkosten bringen.

Schuldenabbau ohne Privatinsolvenz
Wer aber schon einiges an Schulden angesammelt hat, kennt diese Probleme zu 100 % und weiß auch, wie schwer man da auch wieder rauskommt. Eine Privatinsolvenz ist da aber nicht immer von Vorteil. Ein Schuldenabbau ohne Privatinsolvenz ist da schon idealer, da man keine Einschränkungen hat und sich trotzdem sein Leben optimal gestalten kann.

Tipp: Schuldenabbau ohne Privatinsolvenz

RS: 28554

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Tipp: Der Newsletter bringt Sonderaktionen


Advertisment ad adsense adlogger